Boomerangs

Boomerang

Einfach zu bedienen:

Ein Boomerang kann zwei oder mehr Arme haben. Die Arme haben ein Profil. Die Unterseite ist flach oder ausgehöhlt, die Oberseite gewölbt. Entscheidend für einen erfolgreichen Wurf ist der richtige Griff. Den Boomerang so knapp wie möglich halten, nie mit der ganzen Hand! Der Daumen hält die Boomerang-Oberseite, die flache Unterseite wird vom Zeigefinger oder von Zeigefinger und Mittelfinger gehalten. Häufigster Fehler: das Sicheln, d.h. der Boomerang wird fast waagerecht abgeworfen. Folge: er steigt stark auf und stürzt steil ab. Er muss aber senkrecht (oder je nach Modell nach leicht nach rechts geneigt) abgeworfen werden! Aus dem Handgelenk heraus muss der Boomerang die nötige Rotation erhalten. Kraft ist nicht entscheidend!

boomerang_bedienung_1


Prüfe vor jedem Wurf, woher der Wind kommt (mit etwas Gras). Nur bei leichtem Wind werfen! Stell´ Dir vor, Du stehst in der Mitte einer Uhr, der Wind kommt von 12 Uhr. Rechtshänder werfen in etwa zwischen 2 und 3 Uhr, Linkshänder zwischen 9 und 10 Uhr. Stelle Dich mit der Schulter des Armes, der nicht den Boomerang hält, in Wurfrichtung. Hole mit dem Boomerang weit nach hinten aus, lass' das Handgelenk dabei nach hinten abkippen. Dann den Arm über die Schulter nach vorne bringen.
Im letzen Moment vor dem Loslassen das Handgelenk nach vorne schnellen lassen. Nicht seitlich verreißen. Die Hand muss wie zwischen zwei unsichtbaren Wänden nach vorne geführt werden. Den Boomerang parallel zum Boden oder leicht aufsteigend (0 bis 10 Grad) werfen.
Bei richtigem Wurf kehrt der Boomerang auf einer Kreisbahn zu Dir zurück.
Mit beiden Handflächen, nicht mit den Fingern fangen.

Der Boomerang landet hinter Dir, in der Wurfseite: achte besser auf den Wind! Die Wurfrichtung war zu nahe an 12 Uhr.
Der Boomerang landet weit vor Dir, in der Wurfseite: achte besser auf den WInd! Die Wurfrichtung war zu weit weg von 12 Uhr.

boomerang_bedienung_2

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!